Podcast Folge 5: Ganz anders reisen Teil 1

Sushi und Bratwurst redet sich um Kopf und Kragen… Alles haben sie vergessen: Wo liegt gleich wieder Gunma, wie heißt noch mal dieses japanische Blumendings…

Daneben reden wir auch noch über Reisen in Japan und Deutschland: Wie reisen wir, warum tun wir das und wohin geht es? Wie immer sind die Unterschiede groß und die Sichtweise subjektiv.

3 Antworten auf „Podcast Folge 5: Ganz anders reisen Teil 1“

  1. Schon wieder ich! Allmählich fühle ich mich geehrt

    Die Kurilen verlaufen östlich von Hokkaido weg und werden von Japan beansprucht, gehören aber zu Russland. Nördlich von Hokkaido liegt Sachalin, wohin man im Winter mitunter zu Fuß überwechseln kann, wenn das Meer zufriert. Ich besuchte den nördlichsten Punkt Japans bei Wakkanai einmal und konnte bei der Fahrt mit dem Zug dorthin manchmal in der Tat kaum einen Unterschied zu Deutschland erkennen. Vor allem blieben mir die Birkenwälder im Gedächtnis!
    Wenn man bedenkt, dass Sapporo grob auf der Breite Roms liegt…

    Direkt von Shinjuku aus mit der schnurgeraden Chuo-Bahn nach Westen bis zur Endstation am Berg Takao, das war mein Fluchtweg als ich raus musste. Von Japans Natur beinah gefressen wurde ich allerdings direkt jenseits der Ortsgrenze von Yamaguchi! Japanische Bambus-Wälder sind sehr beeindruckend… ich hab’s überlebt. Aber nur knapp.

    Schon lange spiele ich mit dem Gedanken an eine Wandertour in den japanischen Alpen und frage mich, wie anspruchslos/-voll dort wohl die Routen sein mögen. Es heißt, im Winter sollte man’s besser lassen.

    1. Danke für die zahlreichen Richtigstellungen. Auch wenn man es nicht glauben mag: Geografie ist nicht unsere Stärke… 😛

      Im Ernst: Angesichts dieses Desaster überlegen wir, ob wir uns nicht doch mehr auf die Folgen vorbereiten sollten. Andererseits…

      1. Oh nicht doch, ich bin nur drauf eingegangen, weil ich’s eben selbst bin, den ihr erwähnt habt. Die tatsächlichen genauen Ortsangaben sind für das, worauf ihr hinaus wollt, ja auch nicht relevant.
        Und das mit Sachalin kribbelte mir in den Fingern, weil ich mal in der Gegend war. Tolle Gegend übrigens! Ein anderes Japan „am Ende der Welt“…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.